VORTRITTSREGELN

Unser heutiges Thema sind die Vortrittsregeln. Hier gibt es anscheinend einen großen Klärungsbedarf, denn es geistern die unterschiedlichsten Ansichten herum.

 

Fangen wir mit dem Einfachsten an: Türen werden ranghöheren Personen, das sind z. B. der Chef, der Gast, der deutlich ältere Kollege oder die Kollegin (egal wie alt), aufgehalten. Das bedeutet für eine Assistentin, dass sie ihrem Chef die Tür öffnet. Viele – vor allem konservative – Vorgesetzte nehmen dieses Recht aber nicht für sich in Anspruch und lassen der Dame den Vortritt.

 

Auch bei der Treppe geht es recht überschaubar zu. Allerdings müssen wir hier auf eine Neuerung achten: Heute geht eine Dame (oder die ranghöhere Person) vor dem Herrn die Treppe hinauf. Abwärts ist es dann umgekehrt, er geht vor, sie folgt ihm. Es steht also der Sicherheitsaspekt im Vordergrund. Übrigens bedeutet das für die Herren nicht, dass sie möglichst weit hinter der Dame gehen. Sie sollten schon recht dicht hinter ihr gehen, um im Notfall, falls sie ins Stolpern kommt, Ihre Hilfe anzubieten.

 

Wenn wir einen Menschen begleiten, sollten wir darauf achten, auf welcher Seite wir neben ihm gehen. Im gesellschaftlichen Bereich geht die Dame an der rechten Seite des Herrn. Ausnahme ist der Straßenverkehr. Hier heißt es, die sichere Seite für die Dame. Dort, wo der Verkehr fließt, geht der Herr. Im beruflichen Bereich ist es genauso, nur dass hier das Geschlecht der Person eine untergeordnete Rolle spielt. Es geht um die Position. Die Assistentin des Abteilungsleiters geht also an der linken Seite ihres Chefs.

 

Wenn du einen Gast begleitest, beispielsweise in einen Konferenzraum, hat er grundsätzlich den Vortritt. Wenn er sich aber nicht auskennt, weil er vielleicht zum ersten Mal in euren Räumen zu Besuch ist, zeigest du ihm mit der Bemerkung “Ich gehe praktischer Weise vor.” oder “Ist es Ihnen Recht, wenn ich vorgehe?”, dass du weißt, dass der andere den Vortritt hätte.

 

Eine große Unsicherheit gibt es bei vielen auch vor dem Fahrstuhl: Die ranghöhere Person steigt zuerst in den Aufzug und verlässt ihn auch als Erste. Schwierig wird es nur dann, wenn mehrere Personen auf den Fahrstuhl warten. Dann geht es einfach der Reihe nach. Wer vorne steht, steigt zuerst ein. Es wird also nicht nach dem Motto “Jetzt bitte alle Damen nach vorn.” sortiert.

 

Nun fehlt uns nur noch das Problem mit dem Restaurant. Hier geht es im deutschsprachigen Raum anders zu als im Ausland.

 

Betritt ein Paar ein Restaurant, dann geht der Herr vor. Wenn Sie es traditionell mögen, dann geht die Dame durch die aufgehaltene Tür, tritt ein Stück beiseite und lässt den Herrn zuerst in das Lokal gehen. Moderner ist es, wenn er gleich die Führung übernimmt. Hintergrund für diese Regel ist übrigens der Gedanke, dass der Mann den möglicherweise wartenden Drachen erlegt, bevor seine Angebetete eintritt. Eine andere Lesart ist auch, dass der Herr seine Dame vor den neugierigen Blicken der Anwesenden schützen soll. Wenn eine Frau einen Mann zum Essen einlädt – was ja im Berufsleben nicht unüblich ist – dann hat sie selbstverständlich den Vortritt, schon, um mit dem Service die Tischwahl zu besprechen. Die Regel lautet also: Ins Restaurant geht die rangniedrigere Person vor.

 

Ihr merkt, dass die Vortrittsregeln gar nicht so kompliziert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.